Seit vielen Jahren pflegt die BGGS freundschaftliche Beziehungen zu Schulen in Großbritannien, Frankreich und den USA. Dabei bieten wir in diesem Rahmen unseren Schülern die Möglichkeit, an einem Schüleraustausch teilzunehmen. Dieser bietet ihnen die Gelegenheit, ihre im Fremdsprachenunterricht erworbenen Kenntnisse anzuwenden und einen persönlichen Einblick in die Kultur des jeweiligen Gastlandes zu gewinnen. Darüber hinaus fördert die Teilnahme an einer Austauschfahrt die Persönlichkeitsentwicklung, da von den Schülern ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit und Aufgeschlossenheit erwartet wird.

Seit 1974 fahren alle zwei Jahre zirka 25 bis 30 Schüler nach England zur King James’ School in Knaresborough, der Partnerstadt von Bebra. Im Gegenzug kommt eine Gruppe auch nach Bebra. Eine offizielle Schulpartnerschaft besteht seit dem Schuljahr 1984/85.

Seit 2014 sind wir in Kontakt mit zwei Schulen aus der Naehe von Le Mans (Frankreich) – dem College Saint Coeur de Marie in Sille le Guillaume und dem College Notre Dame Saint Paul in Mamers. Bei den Austauschfahrten sind die Schüler in Gastfamilien untergebracht, besuchen den Unterricht der Gastschulen und erkunden mit ihren Gastgebern oder den sie begleitenden Lehrkräften die Region. Sie besuchen den jeweiligen Fremdsprachenunterricht und stellen den Gastgebern ihre Heimat vor.

Seit dem Schuljahr 2001/2002 wird ein mit der USA durchgeführt, wo wir zunächst in der Elkhart Highschool in Kansas eine Partnerschule fanden. Zuletzt fand der Austausch mit der Jeff West Highschool in Meriden/Kansas statt. Die projektbezogene Arbeit bildet bei dem Austausch einen Schwerpunkt.

Die Kosten für die Austauschfahrten übernehmen die Eltern der Schüler, die durch Zuschüsse des Landes Hessen und teilweise auch der Stadt Bebra reduziert werden. Die Unterbringung in Gastfamilien, die auf Gegenseitigkeit beruht, hält die Kosten ebenfalls gering. Grundsätzlich steht die Teilnahme allen interessierten Schüler der achten und neunten Klassen offen, doch zwingt uns die begrenzte Zahl der Plätze dazu, eine Auswahl zu treffen, bei der auch der aktuelle Leistungsstand eine Rolle spielt. Auch muss die Bereitschaft erkennbar sein, den neu gewonnenen Kontakt über den Austausch hinweg zu halten, um eine dauerhafte Verbindung zwischen den Partnerschulen zu gewährleisten

FacebookTwitterGoogle+Pinterest