Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,
hier ist der Fahrplan für die nächsten Wochen in Kurzform:

  1. Keine Änderung in der jetzigen Unterrichtsorganisation bis zum 14. Februar.
  2. Ab dem 15. Februar gehen die Jahrgangsstufen 5 + 6 in die Stufe 3 des Leitfadens des Kultusministeriums. Es wird ein Wechselunterricht aus Distanzlernen und Präsenzlernen stattfinden. Über die Klassenlehrer*innen bekommen Sie Nachricht, an welchen Tagen Ihre Kinder in die Schule kommen. Außerdem wird eine Notbetreuung für die Schüler*innen (5+6) eingerichtet werden, die zuhause nicht betreut werden können. Die Intensivschüler (5+6) werden im Präsenzunterricht beschult. Schüler*innen (5-10) mit sonderpädagogischer Betreuung dürfen auf Wunsch der Eltern ebenfalls dauerhaft in die Schule kommen.
  3. Ab Anfang März bis zu den Osterferien sollen die Jahrgangsstufen 5 + 6 im Präsenzunterricht (Stufe 2) beschult werden. Die Stufen 7 bis 9 gehen dann in den Wechselunterricht (Stufe 3).
  4. Für die Abschlussklassen läuft der Unterricht wie bisher im Präsenzunterricht weiter.
  5. Die Betriebspraktika als auch mehrtägige Schulfahrten werden weiter ausgesetzt.
  6. Leistungsbewertung:
    Alle Schüler*innen sollen unabhängig von der Unterrichtsform die gleichen Lernvoraussetzungen haben. Es dürfen keine Klassenarbeiten, Klausuren und Prüfungen stattfinden. Eine Ausnahme bilden die Abschlussklassen. Als Kompensation für die ausfallenden Leistungsnachweise sollen Ersatzleistungen erbracht werden. Genaueres hierzu können Sie von den Lehrkräften Ihrer Kinder erfahren.
  7. Zeugnisausgabe:
    Die Zeugnisausgabe wird gestaffelt nach Jahrgängen in Tageszeitfenstern im Zeitraum 01. Februar bis 03. Februar stattfinden. Die Klassenlehrer*innen bestellen die Schüler*innen zu vorgegebenen Terminen in die Schule und händigen das Zeugnis in geeigneter Form mit Abstand aus. Für auswärtige Schüler*innen besteht auch die Möglichkeit, dass Mitschüler das Zeugnis in Empfang nehmen. Voraussetzung ist hier eine entsprechende schriftliche Beauftragung bzw. Erklärung der Eltern. Elternsprechtag:
    Der Elternsprechtag kann nicht in Präsenzform abgehalten werden. Daher wird es die folgende Vorgehensweise geben. Die Lehrkräfte kontaktieren im Zeitraum ab der Zeugnisausgabe bis möglichst 19. Februar bei Bedarf über das Schulportal die Eltern, um entweder einen telefonischen Termin zu vereinbaren oder gleich direkt über das Kind zu sprechen. Dies gilt auch für den umgekehrten Fall, wenn Eltern einen Gesprächswunsch haben. Wenden Sie sich bitte über das Schulportal an die jeweilige Lehrkraft und bitten Sie um einen Gesprächstermin.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Manfred Brill
Schulleiter

(27.01.2021)

Anlage: Schreiben des Kultusministeriums vom 21. Januar 2021

Zur aktuellen Corona-Situation